Menü
Landtagswahlen 2017
Landtagswahlen 2017

Die Themenseite zu den Landtagswahlen 2017 liefert Ihnen alle wichtigen Fakten, Informationen und Neuigkeiten zur Wahl der Landes-Parlamente im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen.Am 26. März im Saarland sowie am 7. Mai in Schleswig-Holstein und am 14. Mai in NRW könnte es schon einen Vorgeschmack auf die Wahl des Bundestages geben. Kann Martin Schulz die Begeisterung um seine Person und die SPD in die Länder transportieren? Oder setzen die Menschen stattdessen auf Altbewährtes und geben ihre Stimme der CDU mit Kanzlerin Angela Merkel? Was in den drei genannten Bundesländern passiert und welche News es gibt, erfahren Sie hier.

Landtagswahlen ein Fingerzeig auf die Bundestagswahl?

2017 ist ein echtes Super-Wahljahr in Deutschland: Vor der Bundestagswahl, die am 24. September stattfindet, gehen noch drei Landtagswahlen über die Bühne. Den Anfang macht das Saarland mit der Landtagswahl am 26. März. Am 7. Mai wird im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein über den neuen Landtag entschieden. Genau eine Woche später, am 14. Mai, steht die Wahl in Nordrhein-Westfalen an. Im Folgenden stellen wir Ihnen die derzeitige politische Situation in den drei Bundesländern vor.

Saarland: Kann sich die CDU-Ministerpräsidentin behaupten?

Im Saarland regiert derzeit eine große Koalition. Stärkste Partei ist die CDU, die bei der letzten Landtagswahl 35,2 Prozent der Stimmen erreichte. Die SPD kam auf 30,6 Prozent. Während die Linke mit 16,1 Prozent noch ein ordentliches Ergebnis erzielte, gab es für andere Parteien wie die Piraten (7,2) und die Grünen (5) schwächere Resultate. Die Prognosen sagen derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der CDU um Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und der SPD mit Spitzenkandidatin Anke Rehlinger voraus. Das Zünglein an der Waage könnte die Linke mit Oskar Lafontaine sein.

Schleswig-Holstein: Torsten Albig will Koalition beibehalten

In Schleswig-Holstein regiert momentan die SPD gemeinsam mit den Grünen und dem Südschleswigschen Wählerverband (SSW). Nach dem Willen von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) soll das so bleiben. Die CDU mit Spitzenkandidat Daniel Günther liegt in den Umfragen aber deutlich vorne. Und auch der FDP mit Wolfgang Kubicki ist einiges zuzutrauen.

NRW: Hannelore Kraft ist die Top-Favoritin

Traut man den Umfragen, kann sich Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf eine weitere Amtszeit einstellen. Die SPD liegt in den Umfragen mit 38 Prozent nämlich deutlich vor der CDU (27 Prozent). Fraglich ist nur, ob die Grünen als bisheriger Koalitionspartner ihr starkes Ergebnis von 2012 (11,3 Prozent) halten können. Einen zweistelligen Prozent-Wert sagen die Prognosen für die AfD voraus – und damit eine Marke, die in dieser Höhe ansonsten in keinem anderen westlichen Bundesland vermutet wird.