Menü
Knuspriger frühstücken
Klein Mittel Groß

Am Herd mit Nicole Just Knuspriger frühstücken

Woche für Woche serviert eine unserer vier Köchinnen ein Leibgericht. Heute: Hausgemachtes Knuspermüsli, zubereitet von "La Veganista" Nicole Just.

Lecker, gesund und sättigend: Selbstgemachtes Knuspermüsli nach einem Rezept von Nicole Just – nicht nur für Veganer.

Quelle: Just/ Stacy Spensley / CC BY 2.0

Wenn es morgens in der Müslischale knuspert, kann der Tag nur gut werden: Eine Schale voll Knuspermüsli ist für mich die Krönung eines schönen Frühstücks, allerdings nur, wenn es selbst gemacht ist. Das Beste daran – neben dem Essen an sich natürlich – ist nämlich dieser herrliche Duft, der aus dem Backofen strömt, während die Flocken, Gewürze und Saaten gebacken werden. Dann duftet es in meiner Küche wie nach frischgebackenem Kuchen. Ein angenehmer Hauch von Vanille und gerösteten Nüssen weht durch den Raum.

Ein großes Plus beim Selbermachen von Müsli ist, dass Sie selbst entscheiden, wie süß und damit wie gesund die Mischung sein soll. Hier gilt natürlich: Je mehr Zucker oder Sirup verwendet werden, desto mehr Kalorien stecken am Ende drin. Doch keine Angst: Die Müsliproduktion in den eigenen vier Wändern ist grundsätzlich ganz unkompliziert. Für die Herstellung von rund 500 Gramm des knusprigen Frühstücks benötigen Sie nur einige Minuten Zeit.

Die Zubereitung

Ich beginne damit, die Hafer- und Dinkelflocken mit den Sonnenblumenkernen, der Hanfsaat, dem Leinsamen und dem Salz zu mischen. Die Hanfsaat wird aus Nutzhanf gewonnen, unerwünschte Nebenwirkungen sind deshalb nicht zu befürchten. Sie finden ungeschälte Hanfsamen im Bioladen oder einem gut sortierten Supermarkt. Als Ersatz oder Variante lassen sich gehackte Nüsse oder andere Saaten verwenden.

Auch die Flocken können variieren. Falls Sie beispielsweise Hafer oder Dinkel nicht vertragen, probieren Sie dieses Rezept doch auch einmal mit Buchweizen- oder Hirseflocken als Basis. Die Backzeit verkürzt sich dann um fünf bis acht Minuten, weil diese Flockensorten etwas feiner sind.

Sobald Flocken, Kerne und Salz gut gemischt sind, kommt die Vanille hinzu. Gemahlene Bourbon-Vanille lässt sich am einfachsten verarbeiten und kommt direkt zu den trockenen Zutaten. Manchmal verwende ich frische Vanille, deren Mark ich auskratze und zunächst gut mit dem Öl mische, damit es sich anschließend leichter verteilen lässt. Als nächstes rühre ich Öl und Ahornsirup unter die übrigen Zutaten, bis alles gleichmäßig benetzt ist.

Danach lege ich ein Backblech mit Backpapier aus und verteile die Mischung gleichmäßig darauf. Im Backofen knuspert das Müsli dann bei 150 Grad Umluft (ohne Vorheizen, bei Ober-Unterhitze bitte 170 Grad einstellen und vorheizen) auf der mittleren Schiene auf. Das dauert 35 Minuten. Zwischendurch, ungefähr nach der Hälfte der Zeit, wende ich das Müsli auf dem Blech, damit es wirklich rundherum knusprig wird.

Am Ende der Backzeit lasse ich alles gut abkühlen und fülle es in ein hübsches Schraub- oder Einmachglas von einem Liter Fassungsvermögen. Beim Frühstück kröne ich morgens vier gehäufte Esslöffel (ca. 150 Gramm) pflanzlichen Quark oder Joghurt mit zwei bis drei gehäuften Esslöffeln meines Knuspermüslis und einer guten Handvoll frischem Obst. Dazu einen großen Kaffee und ein bisschen Zeit – besser kann ein Tag nicht starten. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Knuspern und Genießen.

Einkaufszettel

200 g Großblatt-Dinkelflocken
100 g Großblatt-Haferflocken
8 EL Sonnenblumenkerne (80 g)
3 EL ungeschälte Hanfsamen
2 EL Leinsamen
1 Prise Salz
1 TL gemahlene Bourbon-Vanille oder das Mark einer Vanilleschote
3 EL neutrales Pflanzenöl
4 EL Ahornsirup
Außerdem pro Portion:
150 g Joghurt oder Quark
1 Handvoll frisches Obst

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: So ein Käse
Home
Nächster Artikel: Scharf, schärfer, Harissa