Menü
Aktion sicherer Schulweg 2011
Aktion sicherer Schulweg

Rund 10.000 Erstklässler in der Region sind eingeschult worden. Damit alle gut in ihren Klassen ankommen, gibt es wertvolle Tipps für den Weg und für das Verhalten im Verkehr.

Einen sicheren Weg suchen

Damit die angehenden Erstklässler bald selbst sicher zur Schule gelangen, werden viele Eltern den Schulweg schon in den nächsten Wochen mit ihren Kindern üben.

Nach links und rechts gucken

Zebrastreifen oder Ampeln gibt es nicht überall. Auch der sechsjährige Lorenz wird bald auf dem Schulweg häufig Straßen überqueren müssen, wo ein gesicherter Überweg fehlt.

Aufpassen an Ausfahrten

Selbst auf dem Fußweg können die Kinder nicht immer entspannt in die Luft gucken, wie es Lorenz am liebsten wäre.

Achtung an der Ampel

Auf dem zukünftigen Schulweg von Lorenz gibt es auch eine Ampel. Sicherer können Kinder kaum über die Straße kommen.

Vorsicht an der Haltestelle

Bisher fährt Lorenz fast nie im Bus, und natürlich erst recht nicht allein. „Bei Ausflügen mit dem Kindergarten fahre ich manchmal im Bus“, erzählt der Sechsjährige.

Immer anschnallen im Kindersitz

Tanja Bagdonat, die Mutter von Lorenz und Antonia, hat ihr Auto mit jeweils passenden Kindersitzen für alle drei Kinder ausgerüstet.

Stets am Gehweg aus dem Auto steigen

Häufig transportiert Tanja Bagdonat ihre drei Kinder mit dem Auto. Der sechsjährige Lorenz kennt sich damit aus und seine große Schwester Antonia selbstverständlich erst recht.

HannoverHelm

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gibt es wieder den HannoverHelm. Infos dazu finden Sie regelmäßig auf Ihrer HAZ.