Menü
Viertes Food-Truck-Festival am Hauptbahnhof
Klein Mittel Groß

Veranstaltung am Wochenende Viertes Food-Truck-Festival am Hauptbahnhof

Es duftet wieder auf dem Ernst-August-Platz: Neben scharfen Quesadillas, saftigen Burgern oder auch süßen Cupcakes haben Besucher des vierten Food-Truck-Festivals noch bis Sonntagabend eine große Auswahl, für welches Slow-Food-Gericht sie sich in die teils langen Schlangen einreihen.

Das ist doch alles Käse: Bei Helene Geißner gibt es eine Extraportion Käse.

Quelle: Katrin Kutter

Hannover. Bei Helene Geißners Foodtruck ist es vor allem eins: Käsig. Die Hamburgerin ist bereits zum vierten Mal mit ihrem Mini-Restaurant Frau Dr. Schneider’s Grilled Cheese Wonderland auf dem Futterfestival - und bietet ihre Gerichte ausschließlich mit einer Extraportion Käse an.

Viertes Food-Truck-Festival vor dem Hauptbahnhof in Hannover 

Zur Bildergalerie

Der amerikanische Klassiker Mac’n’ Cheese, also Makkaroni mit Käse, ist bei den Kunden besonders beliebt. „Anfangs musste ich noch viel erklären, mittlerweile kennen die Leute aber schon mein Essen“, sagt die 35-Jährige Köchin

Auch eine große Auswahl an Desserts findet sich unter den 30 Foodtrucks. Besonderer Hingucker ist Rolling Ice. In dem Eiswagen wird jede Portion frisch zubereitet. Das flachgedrückte Eis wird mit Hilfe eines Spartels zusammengerollt - und sieht im ersten Moment aus wie Pfannkuchen. „Viele erkennen zuerst gar nicht, dass es sich um Eis handelt, sondern denken, dass das irgendeine Art Teig ist“, sagt Yeshe Wolfson. Die Kundinnen Sarah Heele und Cornelia Kaul schmeckt das thailändisch inspirierte Eis gut. „Erst das Eis, dann probieren wir vielleicht noch etwas anderes“, sagt das Mutter-Tochter-Gespann.

Männer zieht es vor allem zu den Fleischgerichten. Vor dem Wagen der Food Mafia stehen vor allem Männer in der Schlange für einen Burger mit drei Stunden lang geräucherten Schweinefleisch. Besonderheit bei dem Hannover-Original: In Stickstoff getränktes Gemüse. „Vor allem die Männer sind da erst einmal skeptisch“, erzählt Mitarbeiter Danny Muchow. „Aber wenn sie es erst einmal probiert haben, sind sie begeistert und können die knusprige Zutat erst einmal gar nicht einordnen“, sagt der gelernt Einzelhandelskaufmann. Für Valentia König und Andreas Bauer ist der Burger ihr Mittagessen. „Wenn das Wetter gut ist, kommen wir auch noch einmal zum Food Truck-Festival“, sagt das Paar.

Von Madeleine Buck

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Dichten über Pressefreiheit und Medienkultur
Home
Nächster Artikel: DWD hebt Unwetterwarnung wieder auf