Menü
Zoo-Boykott: Peta schreibt an Schulen und Kitas
Klein Mittel Groß

Kampagne gegen Zoo Hannover Zoo-Boykott: Peta schreibt an Schulen und Kitas

Die Tierschutzorganisation Peta hat in ihrer Kampagne gegen den Zoo Hannover den nächsten Schritt unternommen. In einem Brief an 1400 Schulen und Kitas fordert sie diese auf, den Tierpark nicht mehr zu besuchen.

Elefanten im Zoo Hannover.

Quelle: dpa

Hannover. Nach den Tierquälereivorwürfen wegen der Art der Elefantenhaltung fordert Peta nun Schulen und Kitas zum Boykott auf. Peta behauptet, im Zoo würden Elefanten misshandelt, und hat den Zoo wegen Tierquälerei angezeigt. „Wir finden es befremdlich, dass derart agiert wird, noch bevor das offizielle Verfahren zu einem Ergebnis gekommen ist“, sagt Zoo-Chef Andreas Casdorff.

Auch das Kultusministerium kritisiert den Boykottaufruf von Peta. Zoos könnten als außerschulische Lernorte wichtiges Wissen vermitteln, sagte Staatssekretärin Erika Huxhold.

Die Vorwürfe der Tierrechtsorganisation Peta basieren auf heimlich gemachten Filmaufnahmen, die laut Peta im vergangenen Herbst entstanden sind, von denen der Zoo aber vermutet, das älteres Material mit hineingeschnitten wurde. Entgegen seiner Bitte  bekommt der Zoo die Aufnahmen nicht im Original und ungeschnitten zu sehen. Peta hat den Tierpark angezeigt und das Material der Staatsanwaltschaft gegeben.

Der Zoo hatte mittlerweile mehrere Professoren der Tierärztlichen Hochschule eingeschaltet. Außerdem sollen Experten der Europäischen Zoo- und Aquarien-Vereinigung die Arbeit im Elefantengehege prüfen.

se

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Das lesen prominente Hannoveraner gerade
Home
Nächster Artikel: HAZ live: Der Morgen in Hannover