Menü
Zum Wasserspiel in die Werkstatt
Klein Mittel Groß

Hase-Brunnen in der Altstadt Zum Wasserspiel in die Werkstatt

Bis zum Ende der Brunnensaison dauert es noch rund einen Monat - doch einer der schönsten Brunnen Hannovers ist am Montag aus dem Stadtbild verschwunden. Grund: Er muss restauriert werden.

Alles muss ab: Vera Fendel löst die mittlere Verschraubung.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. Der vom Baumeister Conrad Wilhelm Hase (Christuskirche, Marienburg, Erweiterung Altes Rathaus) 1881 entworfene Marktbrunnen muss für rund ein Jahr in die Werkstatt. Der Grund sind Korrosionsschäden an dem Brunnen und hoffnungslos veraltete Rohrleitungen im Inneren, die noch aus den fünfziger Jahren stammen.

Der Hase-Brunnen am Alten Rathaus wird restauriert. Kurz vor Ende der Brunnensaison haben Mitarbeiter der Stadt den Brunnen abmontiert, der nach dem Architekten Conrad Wilhelm Hase benannt ist.

Zur Bildergalerie

113 Spender hatten 1881 den Brunnen für den Altstadt-Marktplatz neben dem Rathaus (heute: Altes Rathaus) finanziert. Die Figuren stammen von Wilhelm Engelhardt. Das Motiv der Blumen- und Fischmädchen verweist auf den Markt, der früher regelmäßig zwischen Rathaus und Marktkirche abgehalten wurde. Das eigentlich als Zierbrunnen gedachte Wasserspiel soll aber häufig von Fuhrleuten als Pferdetränke missbraucht worden sein.

Der Brunnen trug, wie fast die gesamte Innenstadt, im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden davon. Erst 1954 war er wieder betriebsbereit. Jetzt ist es wieder Zeit für eine Frischekur.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: „Gefahrenkarte“ soll vor „nassen Füßen“ schützen
Home
Nächster Artikel: „Hundeflüsterer“ fällt durch Hundeprüfung

Mehr zum Artikel

Mitte
Eldagsen
Einwegbecher im Stadion
Holtensen