Menü
Goetheschule wegen Gasgeruchs zeitweise evakuiert
Klein Mittel Groß

Feuerwehreinsatz am Gymnasium Goetheschule wegen Gasgeruchs zeitweise evakuiert

Wegen eines Gas-Alarms musste die Goetheschule in Herrenhausen am Dienstagmorgen zeitweise evakuiert werden. Bei Handwerkerarbeiten war Gasgeruch wahrgenommen worden, vorsichtshalber mussten rund 700 Schüler das Gebäude verlassen. Die alarmierte Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben.

Die Goetheschule in Herrenhausen.

Quelle: Archiv

Hannover. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers waren am Morgen Handwerker damit beschäftigt, eine Gasleitung zurückzubauen. Dabei wurde die Leitung mit Stickstoff gespült. Eine Lehrerin bemerkte Gasgeruch und löste Feueralarm aus. Dem Standard-Notfallplan folgend wurde die Schule zwischen Franziusweg und Haltenhoffstraße sofort geräumt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr führte vor Ort Messungen durch. Die Ergebnisse zeigten, dass keine Gefahr bestand. Vermutlich handelte es sich nur um eine kleine Menge restlichen Gases, die durch ein Leck in der Leitung ausgetreten war. Die Schüler konnten nach wenigen Minuten in das Gebäude zurückkehren.

Schulleiter Michael Schneemann zufolge haben sich alle Beteiligten korrekt verhalten und die Evakuierung der Schule verlief schnell und vorschriftsmäßig. Die Handwerkerarbeiten wurden an einem aufgegebenen Gebäudetrakt durchgeführt, der im Zuge der Vorbereitungen für den Umzug der Schule nach Limmer zurückgebaut wird.

mic

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: HAZ live: Der Morgen in Hannover
Home
Nächster Artikel: Hauptbahnhof soll sauberer werden – mit WhatsApp