Menü
Das waren die spektakulärsten Funde der Zollfahnder
Klein Mittel Groß

Bilanz 2016 Das waren die spektakulärsten Funde der Zollfahnder

1,8 Tonnen gefälschte Turnschuhe, Krokodilblut und Minion-Figuren: Das Hauptzollamt Hannover hat die spektakulärsten Funde 2016 vorgestellt. Zudem zogen die Ermittler Bilanz: Der Schmuggel mit Drogen auf den vielbefahrenen Autobahnen A2 und A7 nimmt zu. Der Zoll stellte 2016 50 Kilogramm Rauschgift in 60 Einzelfällen sicher. 

Quelle: dpa/HAZ-Collage

Hannover. Der Schmuggel mit Drogen auf den vielbefahrenen Autobahnen A2 und A7 nimmt zu. "Die Mengen steigen", sagte der Sprecher des Hauptzollamtes Hannover, Hans-Werner Vischer, am Donnerstag. So stellte die Kontrolleinheit Verkehrswege seiner Behörde im vergangenen Jahr mehr als 50 Kilogramm Rauschgift in 60 Einzelfällen sicher. Drogenschnüffelhund Keano entdeckte bei der Kontrolle eines Autos an der A2 im Landkreis Schaumburg auf einen Schlag 33 Kilogramm Amphetamine, die sich in einem Versteck in der Rückwand des Wagens befanden.

1,8 Tonnen gefälschte Turnschuhe, Taschen, Textilien und andere Accessoires: Das waren die spektakulärsten Funde, die die Zollfahnder 2016 in Niedersachsen sichergestellt haben. 

Zur Bildergalerie

Zudem entdeckten die Zöllner bei der Überprüfung von insgesamt rund 4400 Fahrzeugen 320 000 Zigaretten sowie 133 Kilogramm Tabak. Sechs Menschen wurden festgenommen. Das war nur einer der spektakulären Funde des Jahres. So stellten Fahnder beispielsweise am Flughafen Hannover 1,8 Tonnen gefälschte Turnschuhe, Taschen, Textilien und Accessoires sicher. Die Plagiate befanden sich in einer Luftfrachtsendung aus Peking mit einer Zieladresse in der Ukraine. Auf der Autobahn 2 entdeckten die Beamten darüber hinaus bei einer Verkehrskontrolle unter anderem rund 68 000 gefälschte Parfum-Flankons.

dpa

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: So gut schmeckt Honig aus Hannover
Home
Nächster Artikel: Gestohlener Luxusbus in Holland sichergestellt