Menü
Das müssen Sie zur Bombenräumung in Hannover wissen
Klein Mittel Groß

Evakuierung am 7. Mai Das müssen Sie zur Bombenräumung in Hannover wissen

Es wird die größte Bombenräumung in der Geschichte Hannovers: Mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg werden in Vahrenwald unter der Erde vermutet. In unserer Übersicht erfahren Sie das Wichtigste zum Ablauf der Evakuierung am 7. Mai. Wir beantworten alle Fragen rund um die Evakuierung.

Am 7. Mai steht eine der größten Bombenräumungen der Nachkriegszeit an.

Quelle: HAZ/dpa/Montage

Hannover. Was genau unter der Baustelle an der Wedelstraße in Vahrenwald liegt, ist noch ungewiss. Doch allein der Verdacht wird viele Tausend Hannoveraner am Sonntag, 7. Mai, beschäftigen: Mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg werden unter der Erde vermutet. Um die Verdachtspunkte freizulegen und mögliche Bomben zu entschärfen, müssen rund 50.000 in Vahrenwald, der List und der Nordstadt ihre Wohnungen verlassen. Es wird die größte Evakuierungsaktion in Hannover nach dem Krieg. Einige Fragen und Antworten:

Welche Gebiete werden geräumt?

Betroffen von der Evakuierung sind Teile von Vahrenwald, der List und der Nordstadt. Genauere Infos finden Sie in dieser Karte:

Welche Straßen sind konkret betroffen?

Hier finden Sie eine Liste mit allen betroffenen Straßen.

Für wie lange muss ich meine Wohnung verlassen?

Betroffene Anwohner müssen ihre Wohnungen am 7. Mai um 9 Uhr verlassen. Wann sie wieder zurück dürfen, hängt davon ab, wie schnell die Evakuierung vonstatten geht und wie viele Blindgänger unschädlich gemacht werden müssen. Die genau Zahl ist noch unklar. Wir halten Sie auf HAZ.de am 7. Mai natürlich auf dem Laufenden und informieren, wann Sie wieder zurück dürfen.

Immer wieder müssen in Hannover Fliegerbomben entschärft werden. Ein Überblick über die Bombenräumungen der vergangenen Jahre:

Zur Bildergalerie

Wie genau läuft die Bombenräumung ab?

Die Evakuierung beginnt um 9 Uhr, sie wird sich der Erfahrung nach mehrere Stunden hinziehen. Erst wenn alle Anwohner ihre Wohnungen verlassen haben, beginnen die Sprengmeister mit ihrer Arbeit und öffnen die Verdachtspunkte. Sollte es sich tatsächlich um Blindgänger handeln, wird vor Ort entschieden, ob die Bomben anschließend entschärft oder gesprengt werden. 

Viele Hintergrundinformationen rund um Bombenräumungen in Hannover
 finden Sie hier in unserem Multimediadossier.

Was ist mit der Üstra und der Bahn?

Konkrete Informationen zu Ausfällen von Zügen, Bussen und Stadtbahnen stehen noch nicht zur Verfügung. Klar ist aber: Busse und Bahnen dürfen das Sperrgebiet ebenfalls nicht passieren.

Woher bekomme ich aktuelle Informationen?

Hier auf HAZ.de begleiten wir die Räumung mit einem Liveticker. Zudem können sich Betroffene über die Internetseite www.hannover.de sowie den Twitter-Account und die Facebookseite der Stadt Hannover und  unter dem Twitter Hashtag #hannbombe über die Bombenräumung erkundigen. 

Gibt es eine Sammelstelle?

Ja. Es gibt drei Sammelstellen, die jeweils ab 9 Uhr geöffnet sind:

  • IGS Büssingweg (Büssingweg 1, 30165 Hannover)
  • IGS Vahrenheide-Sahlkamp (Weimarer Allee 59, 30179 Hannover)
  • Käthe-Kollwitz-Schule (Podbielskistraße 230, 30655 Hannover)

Ich habe kein Auto – wie komme ich zur Sammelstelle?

Ab 9 Uhr fahren Busse den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

  • Evakuierungslinie 1: Melanchtonstraße, Grabbestraße, Vahrenwalder Platz, Voltastraße, Jahnplatz, IGS Büssingweg
  • Evakuierungslinie 2: Niedersachsenring, Dragonerstraße, Lister Kirchweg, Höfestraße, Möckernstraße, Hirtenweg, Linsingenstraße/Niedersachsenring, Büttnerstraße, IGS Vahrenheide/Sahlkamp
  • Evakuierungslinie 3: Lister Platz, Moltkeplatz, Jakobistraße/ Voßstraße, Kriegerstraße, Werderstraße, Isernhagener Straße, Moltkeplatz, Leibnizschule, Käthe-Kollwitz-Schule 

Gibt es ein Bürgertelefon?

Ein Bürgertelefon steht ab sofort unter der Nummer  0800 / 7 31 31 31 zur Verfügung. Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Was muss ich sonst noch beachten?

Da die Anwohner möglicherweise erst am Abend in ihre Wohnungen zurückkehren dürfen, sollten sie alle wichtigen Dinge wie Medikamente, Kleidung oder Nahrung für Babys mitnehmen. Stadt und Feuerwehr bitte, auch die Nachbarn über die Evakuierung zu informieren. 

Programm am Sonntag

Die Stadt wird erstmals bei einer Bombenräumung ein Kultur- und Unterhaltungsprogramm für Betroffene organisieren. Im Sprengel Museum, Historischem Museum, Museum August Kestner sowie dem Museum Schloss Herrenhausen wird kein Einritt erhoben, ebenso wenig im Lister Bad. Auch im Stadtteilzentrum Lister Turm, der Stadtbibliothek und in den Betreuungsstellen sind Angebote geplant. Eine große Übersicht mit weiteren Tipps und Terminen für den Sonntag finden Sie rechtzeitig hier auf HAZ.de.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Kleefelder Täter soll auch Melissa S. erstochen haben
Home

Mehr zum Artikel

Ticker zum Nachlesen