Menü
Springer steigen wieder in den Sattel
Klein Mittel Groß

Springe Springer steigen wieder in den Sattel

Der Bundeswettbewerb Stadtradeln beginnt in diesem Jahr am 28. Mai. Auch Springe macht wieder mit und hat sich ein Ziel gesetzt: 150 Teilnehmer will die Kommune zum mitmachen animieren.

Auf geht’s: Klaus Grubert, Katrin Härtel, Jürgen Trotte und Jens Günther (von links) können es kaum erwarten, bis das Stadtradeln losgeht.

Quelle: Hermes

Springe. Mehr als 1000 Kilometer in drei Wochen - und das mit dem Fahrrad. Das hat Klaus Grubert im vergangenen Jahr beim Wettbewerb Stadtradeln geschafft. Dieses Jahr will er wieder eine vierstellige Kilometeranzahl zurücklegen. Am Sonntag, 28. Mai, geht es los: Dann fällt der Startschuss zum diesjährigen Stadtradeln mit einer Sternfahrt nach Hannover. Die Aktion endet nach drei Wochen am 17. Juni. Auch die Stadtverwaltung und die Polizei sind mit Teams vertreten.

Aufs Fahrrad statt ins Auto steigen - das ist die Botschaft hinter der Kampagne. Ab sofort können sich die Bürger aus Springe unter der Internetadresse www.stadtradeln.de für ihre Kommune registrieren lassen. „Wer sich nicht im Internet anmelden möchte, kann sich auch gern bei mir melden“, sagt Katrin Härtel, Klimaschutzmanagerin der Stadt Springe. Und sie betont: „Mitmachen lohnt sich: Mit jedem geradelten Kilometer setzen die Teilnehmer ein Zeichen für mehr Klimaschutz. Und wer in Springe die meisten Kilometer zurücklegt, darf ein Wochenende lang mit dem E-Auto der Stadtwerke fahren.“ Härtel ist stolz auf die Entwicklung der Teilnehmerzahl. „Vor drei Jahren sind wir mit 30 Radlern an den Start gegangen, im vergangenen Jahr waren es schon 130, und in diesem Jahr hoffe ich, dass wir die 150er-Marke knacken“, sagt sie.

„Mitmachen kann jeder, der in Springe lebt oder arbeitet. Dabei ist es egal, ob man sich als Gruppe oder als Einzelteilnehmer anmeldet“, erläutert Jens Günther, Kontaktbeamter der Stadt Springe. Bisher hätten sich schon acht Teams aus Springe registriert, berichtet Grubert, der die Klimaschutzmanagerin bei der Organisation des Wettbewerbs tatkräftig unterstützt.

In einem über das Internet geführten Radelkalender tragen die einzelnen Teams ihre bis zum 17. Juni mit dem Rad gefahrenen Strecken selbst ein. Die Gruppe Sauparkradler, zu der auch Jürgen Trotte gehört, will in dem Zeitraum des Wettbewerbs sogar eine Fahrradtour von Schwerin nach Berlin unternehmen. „Wir machen noch einen Abstecher zu unserer Partnerstadt Waren - so kommen ordentlich Kilometer zusammen“, sagt Trotte.

„Ziel ist es, mit Springe wieder einen guten Platz beim regionsweiten Wettbewerb zu erreichen. Ich sehe uns im Mittelfeld“, meint Härtel. Zudem hat sie ein weiteres Ziel: Sie will gegen das Team der Polizei gewinnen. „Wir unterliegen jedes Jahr beim internen Fußballturnier gegen die Polizei, hier wollen wir die Nase vorne haben“, sagt die Klimaschutzmanagerin.

Titelverteidigung als Ziel

Doch sie verliert auch das große Ganze nicht aus dem Blick. „Wir wollen die Region darin unterstützen, im bundesweiten Wettbewerb wieder die Nummer eins zu werden und den Titel vom vergangenen Jahr zu verteidigen.“ Fast 9000 Radler aus der Region Hannover hatten im vergangenen Jahr beim Wettbewerb rund 1,5 Millionen Kilometer klimaschonend mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Info: Das Stadtradeln beginnt mit einer Fahrradsternfahrt am Sonntag, 28. Mai. Die Teilnehmer starten um 9 Uhr in Springe (Bahnhof), um 9.30 Uhr kommen die Radler aus Völksen (Bahnhof) dazu, und um 10 Uhr schließen sich die Teilnehmer aus Bennigsen (Freibad) an.

Von Sandra Hermes

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Hat Opfer sich selbst geschlagen?
Home
Nächster Artikel: TGV Springe steigert seine Mitgliedszahlen
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.