Menü
Eine Chance dem Traditionsverein
Klein Mittel Groß

Neustadt Eine Chance dem Traditionsverein

Aus vier mach zwölf - der Vorstand des SV Scharrel ist nahezu vollständig wieder besetzt, der Verein setzt auf die Zukunft.

Die neuen Vorstandsmitglieder

Quelle: privat

Scharrel. Noch Anfang Februar stand es schlecht um den Traditionsverein: Trotz intwensiver Suche gelang es nicht, Vorstandsposten zu besetzen. "Jetzt blicken wir erfreut nach vorne", sagt Vorsitzender Niels Lange; nach Gesprächen mit dem Förderkreis und einer Klausurtagung mit Mitgliedern aus allen Abteilungen ist die Führung komplett. Zwölf Mitglieder stellen sich der Vorstandsarbeit, darunter Anke Reichstein als zweite und Fred Berkelmann als dritter Vorsitzender.

"Entscheidend war die Zusage des Förderkreises, aktiv im Vorstand mitzuarbeiten", sagt Niels Lange. Alle Entscheidungsträger wüssten, dass sich der Verein dennoch Gedanken über die weitere Zukunft wird machen müssen. In den nächsten zehn Monaten solle ein Konzept entwickelt werden - "SV Scharrel 2022". Denn für Vereine in der Größe des Scharrelers werde das Überleben nicht leichter.

Von Dirk von Werder

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Randalierer stehlen Vorfahrtszeichen
Home
Nächster Artikel: Vielseitige Schaffenskraft in der Industriehalle