Menü
Unser Dorf soll sauber werden
Klein Mittel Groß

Neustadt Unser Dorf soll sauber werden

Der Frühjahrsputz in Neustadts Landen ist mittlerweile fast flächendeckend Sache von Vereinen und Gruppen aus den Dörfern.

Eine von so vielen: Die Dorfgemeinschaft Poggenhagen macht sauber

Quelle: Preugschat

Neustadt. Zum Beispiel Poggenhagen: "Der Dorfputz am Sonnabend war wieder ein voller Erfolg", sagt Werner Preugschat, einst Ortsbürgermeister ubd steter Aktivposten im Dorf, der als Vorstand im Kultur- und Verschönerungsverein die Müllaktion organisiert. Die Beteiligung mit mehr als 70 Sammlern - vom Kleinkind bis zum Urgroßvater - sei bemerkenswert, zumal die Aktion angesichts der Sturmböen mit Regenschauern zunächst unter keinem guten Stern stand.
Fast alle örtlichen Vereine beteiligten sich, dazu zahlreiche Privatpersonen, darunter viele Frauen. Preugschaft: "Heraus stachen die in großer Zahl von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr in ihrem blau-orangenen Outfit".
Die vom Regions-Abfallentsorger aha zur Verfügung gestellten pinkfarbenen Müllsäcke füllten sich jedenfalls rasch. Von der achtlos weggeworfenen Zigarettenschachtel, den vielen in den Büschen entsorgten Flachmännern bis hin zu Plastikgefäßen und Autoreifen wurde alles eingesammelt. Ärgerlich aus Sicht der Poggenhagener: Wie in den Vorjahren hatte sich der Graben am Radweg vor der Schranke Moordorfer Straße in eine Art Müllkippe verwandelt. Offenbar wird dort bei geschlossener Schranke regelmäßig Müll "entsorgt". Schlepperfahrer Erich Gäbel und sein Team leisteten dort jedenfalls Schwerstarbeit. Für eine weitere Gruppe stellte Henrik Kiel ein Treckergespann zur Verfügung. Ein weiteres Ärgerniss benannte Rainer Kuhnke vom Männergesangverein: "Es ist offensichtlich, dass immer wieder Leute ihren Hausmüll, verpackt in Plastik-Einkaufstüten, in der Natur platzieren."
Positiv sei, sagt Preugschat, dass die Regionsverwaltung mittlerweile von einer Firma Straßenränder entlang der Kreisstraßen säubern lässt. „In Poggenhagen sind das mehrere Kilometer, die wir nicht mehr selbst absammeln müssen.“ Trotzdem war der große Müllcontainer, den AHA für die Sammelaktion auf dem Grünguthof Wilhelms aufgestellt hatte, gut gefüllt.

Und auch das eint die vielen Gruppen und Vereine, die in den weitaus meisten Dörfern des Neustädter Landes aufräumen: Zum Abschluss des Einsatzes wird aufgetischt - Eintopf, Bratwurst, Mettbrötchen oder auch Kuchen werden gereicht. In Poggenhagen war es in diesem Jahr der Förderverein des Kindergartens, der diesen Job übernahm. Vorsitzende Kirsten Quandt ließ es an nichts mangeln.

So geht es weiter:  Die Sammelaktionen in Neustadts Dörfern konzentrieren sich auf drei oder vier Wochenenden in März und April. Am nächsten Sonnabend, 25. März, startet Basse zum "Tag der Umwelt". Treffen ist um 14 Uhr am Gerätehaus der Feuerwehr. "Bitte helft auch in diesem Jahr wieder mit, unsere Umgebung vom Unrat zu befreien", appelliert Wilfried Rabe, Sprecher des Dorfkomitees, an die Bewohner Basses.

Eine von so vielen: Die Dorfgemeinschaft Poggenhagen macht sauber

Quelle: Preugschat

Von Dirk von Werder

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Mit dem Regenschirm durch den Goldenen Sonntag
Home
Nächster Artikel: Randalierer stehlen Vorfahrtszeichen