Menü
Debatte um Trinkwasser geht weiter
Klein Mittel Groß

Neustadt Debatte um Trinkwasser geht weiter

Bei der jüngsten Ortsratssitzung in Mardorf war für viele Besucher ein Tagesordnungspunkt besonders wichtig: die aktuelle Diskussion zur Wasserversorung im Neustädter Land.

Auf der Ortsratssitzung konnten die Besucher keine Fragen zur Wasserversorung stellen. Dazu haben sie am kommenden Mittwoch die Gelegenheit.

Quelle: Thomas Rätzke

Neustadt. "Mit der Stadt haben wir noch vor der Sitzung beschlossen, dass die Wasserversorgung von der Tagesordnung gestrichen wird", sagte Ortsbürgermeister Hubert Paschke. Grund dafür sei, dass das Thema alle Neustädter gleichermaßen betreffe und kein Raum für Gerüchte geschaffen werden solle. Paschke: "Es sollen alle betroffenen Ortsräte die Möglichkeit haben, zur selben Zeit aus den gleichen Informationsquellen schöpfen zu können."

Einige Bürger hätten sich jedoch bereits während der Ortsratssitzung ein Statement gewünscht: "Leider war die Wasserproblematik kein Thema mehr, und Reinhard Niemeyer ist nicht erschienen", sagte Thomas Rätzke, Unterstützer der Schneerener Bürgerinitiative, die sich für sauberes Wasser im Neustädter Land einsetzt. Gemeinsam mit einigen Bekannten war er zur Sitzung gekommen und hat sich Aufklärung erhofft: "Wir verstehen nicht, warum die Kooperation mit den Harzwasserwerken zwar technisch möglich aber politisch nicht gewollt ist."

Bei der Informationsveranstaltung der VHS am Mittwoch, 19. April, sorge man für Klarheit, versicherte Paschke: "Zusammen mit Reinhard Niemeyer vom Wasserverband Garbsen-Neustadt werden wir über den aktuellen Stand der Dinge berichten und Fragen beantworten." Los geht`s um 18.30 Uhr in der Volkshochschule Neustadt, Suttorfer Straße 8.

Von Leonie Frank

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Polizei rät zu besserem Einbruchsschutz
Home
Nächster Artikel: Das wird eng: Land sperrt B6