Menü
Ferienende mit Roller und Kettcar
Klein Mittel Groß

Langenhagen Ferienende mit Roller und Kettcar

Ob Murmelgolf, Cross Bowling oder Rollerslalom – die Spiele auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Schule kannten keine Grenzen. Und so lautete das Motto des bunten Vormittags auch „Spiele ohne Grenzen“. 100 Kinder aus neun Horten der Kernstadt und den Ortsteilen nahmen an der kleinen Olympiade teil.

Lysann (9, links) und Alma (8) flitzen per Roller durch den Parcours.

Quelle: Stephan Hartung

Langenhagen. Und passend dazu stand der Mitmachgedanke über der Frage, wer der Beste war. „Uns ist wichtig, dass die Kinder sich untereinander kennenlernen und auch Verantwortung übernehmen“, sagte Frauke Brusche vom Kaltenweider Hort. Denn die Kinder seien im Vorfeld in die Vorbereitung eingebunden gewesen und mussten sich nicht nur Gedanken machen, welche Spielaktion man anbieten wolle, sondern auch, welcher Bus zum Schulgelände an der Hindenburgstraße fährt. „So lernen die Kinder zugleich, eigenverantwortlich zu agieren“, betonte Brusche.

Und natürlich waren die Kinder bei den insgesamt zwölf Spielen auch mit Eifer bei der Sache. Lysann (9, links) und Alma (8) vom Hort der Godshorner Kirchengemeinde Zum Guten Hirten manövrierten mit ihren Rollern durch einen Slalomparcours, während sich nur wenige Meter weiter Levi und Nils aus dem Hort Kaltenweide ein Wettrennen im Kettcar lieferten. Für alle beginnt am Montag dann wieder die Schule.

Von Stephan Hartung

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Jugendfeuerwehr hilft beim Kampf gegen Polio
Home
Nächster Artikel: Buslinie verstärkt für neues Schwimmbad