Menü
Gitter bremsen Radfahrer ein
Klein Mittel Groß

Langenhagen Gitter bremsen Radfahrer ein

Mit dem Wiederbeginn des Schulbetriebs besteht nach den Osterferien an der Konrad-Adenauer-Straße in Höhe der Schulmensa eine zusätzliche Absicherung am Zebrastreifen für Schüler. Bauarbeiter haben Umlaufgitter errichtet, damit Fahrradfahrer vor der Überquerung der Straße bremsen müssen.

An der Konrad-Adenauer-Straße entsteht am Schulgelände ein Absicherung für Fahrradfahrer und Fußgänger.

Quelle: Hartung

Langenhagen. Das Team um Thorsten Zimmermann von der Langenhagener Firma Bethke und Leide war im Laufe des Freitags noch damit beschäftigt, das Standardpflaster zu entfernen und das sogenannte Rundeck-Pflaster aufzutragen - und zwar auf der Seite des Schulzentrums, der vergitterte Überweg auf der Rathausseite war bereits am Donnerstag nutzbar. "Heute wird alles komplett fertig, dann steht einem sicheren Schulweg nichts mehr im Wege, wenn die Schüler am Montag nach dem Ferienende wieder losradeln", verspricht Zimmermann.

Zuvor hatte die Stadt Langenhagen den Beginn der Osterferien genutzt, um die im Volksmund als Drängelgitter bezeichneten Vorrichtungen aufzustellen. Für diese Maßnahme investiert die Stadt 6000 Euro. Die Politik hatte dafür zu Beginn des Jahres grünes Licht gegeben mit der Begründung, dass es in der Vergangenheit am Fußgängerüberweg bisweilen aufgrund der eingeschränkten Sichtweiten gefährliche Situationen gegeben habe. Dieses war meist der Fall, wenn Radfahrer mit zügigem Tempo die Straße überqueren wollten.

Von Stephan Hartung

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Jürgen Meyer für Verdienste geehrt
Home
Nächster Artikel: Sascha Korf gastiert im Theatersaal