Menü
Das Kinderhaus nimmt endlich Formen an
Klein Mittel Groß

Langenhagen Das Kinderhaus nimmt endlich Formen an

Es hat Jahre gedauert, Verzögerungen inbegriffen - jedweder Art. Doch nun nimmt das Kinderhaus Kaltenweide nicht nur Fahrt auf, sondern Formen an. Nach dem symbolischen Spatenstich im Februar werden jetzt bereits Mauern hochgezogen. Und dem problematischen Wasser aus der Tiefe konnte begegnet werden.

Die ersten Mauern am Kinderhaus Kaltenweide stehen bereits.

Quelle: Stadt Langenhagen

Kaltenweide. Die Stadt ist beim Bau des Kinderhauses in Kaltenweide im Plan, heißt es von Seiten der Rathaussprecherin Juliane Stahl. Nicht nur, was die Fertigstellung Anfang nächsten Jahres anbelangt, sondern auch der Kostenrahmen von nunmehr 3,5 Millionen Euro könne gehalten werden, sagt sie auf Anfrage. Beides war längere Zeit trotz des über Parteigrenzen hinweg geforderten Baus nicht immerhin so absehbar. Denn es gab reihenweise Verzögerungen. Doch im Februar sind mit dem symbolischen ersten Spatenstich Fakten geschaffen worden. Das Rad ist nunmehr nicht mehr zurückzudrehen.

Zum Auftakt spuckten diverse Projektbeteiligte in die Hände, griffen zum Spaten und leisteten so den symbolischen ersten Spatenstich für das von einst 2,5 Millionen Euro auf inzwischen 3,46 Millionen Euro kalkulierte Projekt. Dabei war ursprünglich von einem Einzugstermin im November gesprochen worden. Doch auch das ist inzwischen Geschichte. Die Rathausverwaltung geht nun von einem Start im Januar nächsten Jahres aus. Künftig sollen dort vier Gruppen mit jeweils 20 Hortkindern betreut werden können.

Auf dem gut 7500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Zelleriehaus und Grundschule Kaltenweide wird nach dem modernen Entwurf des Architekten Jens Kruse ein gut 1000 Quadratmeter großes Kinderparadies entstehen. Dank eines entsprechenden Brandschutzkonzepts sollen sogar die lichtdurchfluteten Flure zum Spielen genutzt werden können, heißt es. Auch der Außenbereich wird nach Plan so gestaltet, dass die Anlieger dank der hochgezogenen Zäune und Bepflanzungen möglichst wenig belastet werden.

Erinnert werden muss beim Projekt Kinderhaus Kaltenweide nicht nur an den zähen Prozess der Meinungsbildung in der Langenhagener Kommunalpolitik, sondern auch an das in den folgenden Jahren argumentativ angeführte fehlende Geld in der Stadtkasse sowie die mitgeteilten schwierigen Diskussionen zu den Kaufverhandlungen mit den ursprünglichen Grundeigentümern.

Wie nun die städtische Architektin Ramona Mellin berichtet, sei auf dem Grundstück auf dem Zellerie-Gelände nach dem Spatenstich einiges geschehen. Vor allem habe man die Probleme mit dem Oberflächenwasser und den Regenfällen in den Griff bekommen. Ihren Angaben zufolge wurden dagegen entsprechende Schächte eingebaut und Pumpen eingesetzt. Mit Erfolg, betont die Verwaltungsangestellte. Zumal sich auch die Sorge wegen zu hoher Grundwasserstände, wie auch von Nachbarn zunächst befürchtet, als Ursache ausgeschlossen für den feuchten Untergrund ausgeschlossen werden konnte, betont Mellin. Zwischenzeitlich würden sogar bereits die Wände des Kinderhauses hochgezogen, teils aus Mauerwerk, teils aus Beton-Fertigbauten.

Vorher konnten die beauftragten Unternehmen die Betonarbeiten zur Gründung oder der späteren Grundplatte abschließen. Alles in allem seien dafür 21 Tonnen Bewehrungsstahl sowie 180 Kubikmeter Beton verwendet worden, ergänzt die Stadtsprecherin. Zudem wurden bei den Arbeiten die notwendigen Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Etwa auch für die im Kinderhaus geplante Heizanlage. Stahls Angaben zufolge soll die städtische Einrichtung künftig mittels Nahwärme versorgt werden. Dafür wird in etwa 20 Metern Abstand zum Gebäude eine Luft-Wärmepumpe aufgestellt und angeschlossen. Sie habe eine Leistung von 36 Kilowatt (kW), betont die Stadtsprecherin auf Nachfrage weiter.

Wenn in der jetzt an den Tag gelegten Geschwindigkeit weitergearbeitet werde, stehe dem Eröffnungstermin Anfang 2018 nichts im Wege, betont Mellin. Aus deshalb, da keiner der zuvor protestierenden Nachbarn erneut bei der Stadt vorstellig geworden sei.

Fotostrecke Langenhagen: Das Kinderhaus nimmt endlich Formen an

Zur Bildergalerie

Von Sven Warnecke

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Das sind die Konfirmanden aus Langenhagen
Home
Nächster Artikel: Erfindung rettet Sound der Hammond-Orgel