Menü
Schultennisprojekt ausgezeichnet
Klein Mittel Groß

Gehrden Schultennisprojekt ausgezeichnet

Ein Tennisprojekt des SV Gehrden ist ausgezeichnet worden. Vom Niedersächsischen Tennis-Verband ist es mit dem Zertifikat Ball- und Bewegungsschule versehen worden.

Marc Oliver Mätze erklärt den Grundschülern geduldig eine neue Übung.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Ein bisschen wuselig ist es schon, doch Marc Oliver Mätze behält den Überblick. Das ist gar nicht so einfach: 16 Erstklässler sind auf der Anlage zu Besuch - und auch mal schnell abgelenkt. Doch Mätze bleibt ruhig und gelassen. Spielerisch führt er sie in das Tennis-ABC ein; gleichzeitig werden sie in Motorik und Bewegung gefördert.

Seit nunmehr 15 Jahren kooperiert die Tennis-Abteilung des SV Gehrden mit den beiden Grundschulen und den Kindergärten Langes Feld und der Margarethengemeinde. Zurzeit sind es 98 Jungen und Mädchen, die in Gruppen donnerstags und freitags auf den Tennisplatz kommen. Ein besonderes Projekt, das nun noch eine Aufwertung erhalten hat. Der Niedersächsische Tennis-Verband (NTV) hat es als Ball- und Bewegungsschule zertifiziert. Damit wird unterstrichen, dass der SV Gehrden bereits im Jüngstenbereich qualifizierte Angebote macht.

Dafür hat Marc Oliver Mätze noch einmal die Schulbank gedrückt, oder genauer: sich fortgebildet. "Man lernt nicht aus", sagt der Tennislehrer. Und so geht es bei den Übungseinheiten nicht mehr nur Schläge und Bälle, sondern auch um Bewegung und Koordination. Gezielt werden die Kindergartenkinder und Grundschüler in grundlegenden koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten geschult.

Dahinter steht auch die Mitgliedergewinnung. "Wir wollen durch das Projekt die Kinder früh abholen", sagt Mätze. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr sind zahlreiche Jungen und Mädchen dabei geblieben.

Und glaubt man David und Max, dann wird das auch dieses Mal so sein. "Es macht Spaß, weil Tennis einfach cool ist", sagen die beiden Sechsjährigen.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Schüler lernen Berufswelt kennen
Home
Nächster Artikel: Freibadsaison wird mit Sprungeinlage eröffnet