Menü
Kreuzung wird für drei Wochen gesperrt
Klein Mittel Groß

Gehrden Kreuzung wird für drei Wochen gesperrt

Die Gehrdener Innenstadt wird in den kommenden Wochen erneut zum Nadelöhr. Wie die Stadt Gehrden jetzt mitteilte, wird die Kreuzung Steinweg/Neue Straße vom 8. Mai an für etwa drei Wochen vollgesperrt. Spätestens zum traditionellen Radrennen am 11. Juni soll die Kreuzung aber wieder befahrbar sein.

Die Kreuzung Steinweg/Neue Straße in der Gehrdener Innenstadt wird vom 8. Mai an für drei Wochen gesperrt.

Quelle: Björn Franz

Gehrden. Grund für die neuerliche Sperrung sind die umfangreichen Kanalarbeiten, die im Zuge der Innenstadtsanierung bereits seit etlichen Wochen durchgeführt werden. Dabei erneuert die Abwassergesellschaft Gehrden die Mischwasserkanalisation. Nachdem zunächst das erste Teilstück vom Steintor bis zur Neuen Straße betroffen war, kommt nun der nächste Abschnitt an die Reihe.

"Für die Vorarbeiten der Aavacon war bislang keine Sperrung der Kreuzung notwendig", erklärte Stadtsprecher Frank Born. "Aber nun ist sie unumgänglich, weil für die Kanalarbeiten ein großes Loch gegraben werden muss, um die neuen Leitungen an das erste Teilstück anzufügen." Für die Anlieger soll die Zufahrt zu Geschäften und Grundstücken aber bis zur Baustelle möglich sein.

Im Anschluss an die Kanalarbeiten werde die Oberfläche zunächst provisorisch mit einer Teerdecke geschlossen. Dabei besteht laut Born ein gewisser Zeitdruck, da die Kreuzung zum Radrennen um den Bürgerpreis wieder befahrbar sein soll. Im vergangenen Jahr war das traditionsreiche Rennen wegen der Innenstadtsanierung ausgefallen. Diesmal soll es am 11. Juni wieder stattfinden - und dann auch über die Kreuzung Steinweg/Neue Straße führen. Die Abschlussarbeiten an der Kreuzung sollen dann zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Während der Sperrung werden in der Neuen Straße und dem bereits sanierten Teilstück des Steinwegs laut Born die Einbahnstraßen-Regelungen aufgehoben. Die Neue Straße ist vom 8. Mai an entgegen der regulären Verkehrsführung von der Großen Bergstraße aus befahrbar. Und Autofahrer, die vom Steintor aus in den Steinweg hineinfahren, dürfen den Bereich drei Wochen lang ausnahmsweise auch in entgegengesetzter Richtung verlassen.

Bis zum Ende des Jahres wird die dann auch die Kanalisation unterhalb der Fußgängerzone zwischen Neue Straße und der Einmündung Hornstraße erneuert werden. Zudem ist vorgesehen, dass die Stadt in diesem Zeitraum die Fahrbahnoberfläche, die Ausstattung und die Straßenbeleuchtung bis zur Einmündung Kirchstraße von der Hildesheimer Firma Hermann Bettels Tief- und Straßenbau neu gestaltet lässt.

Dabei sollen laut Born Fußgänger durchweg Zugang zu den Geschäften haben und die Innenstadt durchqueren können. Lediglich für Autofahrer werde es am Ort der jeweiligen Ort der Baustelle dann möglicherweise  kein Durchkommen geben. Als Ansprechpartner für Rückfragen und Problemlösungen steht Edmund Jansen als Baustellenkümmerer zur Verfügung. Er ist unter der Telefonnummer (0172) 5177766 erreichbar.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Feuerwehr löscht Brand in der Feldmark
Home
Nächster Artikel: Versperrt Kunstobjekt Sicht auf Verkehr?