Menü
Feuerwehr löscht Brand in der Feldmark
Klein Mittel Groß

Gehrden Feuerwehr löscht Brand in der Feldmark

Ein Feuer in der Feldmark zwischen Gehrden und Weetzen hat am Mittwoch für komplizierte Löscharbeiten gesorgt. Insgesamt 34 Einsatzkräfte von zwei Feuerwehren waren knapp vier Stunden damit beschäftigt, die Flammen an Strohresten und Büschen zu ersticken.

Schwieriger Einsatz: Die Feuerwehrmänner ersticken die Flammen in der Gehrdener Feldmark.

Quelle: Feuerwehr Gehrden

Gehrden. Um 15.21 Uhr wurde die Schwerpunktfeuerwehr in Gehrden alarmiert. Über einen schmalen Feldweg erreichten die 25 Brandbekämpfer den Einsatzort. Dort hatte das Feuer bereits eine starke Rauchentwicklung verursacht.

Die Löscharbeiten gestatelten sich schwierig: Das Löschwasser musste aus einem 600 Meter entfernten Hydranten zum Brandherd gepumpt werden. Helfend sprangen daher auch neun weitere Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Northen ein, die mit einem Schlauchanhänger ausgerüstet waren. Selbst ein Landwirt brachte sich ein, indem er mit einem Radlader die Strohballen abtransportierte.

Der Einsatz dauerte bis in den Abend. Bisher ist weder die Schadenssumme noch der Grund für die Löscharbeiten bekannt. Fälle dieser Art sind für die Einsatzkräfte jedoch keine Neuheit. "Es hat da in der Vergangenheit aber schon ein paar Mal gebrannt", sagt Rainer Kunze von der Schwerpunktfeuerwehr.

Der Brand hatte eine dichte Rauchentwicklung zur Folge.

Quelle: Feuerwehr Gehrden

Von Nils Oehlschläger

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Grüne und Linke fordern günstigen Wohnraum
Home
Nächster Artikel: Kreuzung wird für drei Wochen gesperrt