Menü
Ahoi, der Comedy-Kapitän bittet an Bord
Klein Mittel Groß

Unser Veranstaltungstipp Ahoi, der Comedy-Kapitän bittet an Bord

Comedian Michael Eller ist Kreuzfahrt-Experte. Auf rund 40 Reisen mit den Schiffen der Aida-Flotte hat er in mehr als 150 Shows schon 100.000 Passagiere auf der ganzen Welt unterhalten. Am Sonnabend, 1. April, ist er im Horster Harlekin - kein Witz.

Michael Eller hat als Comedian auf Kreuzfahrtschiffen angeheuert - die Lacher zünden auch an Land.

Quelle: Ann-Kathrin Lange

Horst. Seetüchtig ist er, die Kapitänsmütze passt ihm auch. Michael Eller hat das Zeug zum Comedy-Klabautermann. Dem heimlichen Kapitän der Aida-Schiffe bleibt zwischen den Auftritten genug Zeit, die Urlauber mit scharfem Auge zu beobachten - und daraus lustiges Seemannsgarn zu spinnen.

Nun wirft der Klabautermann der deutschen Comedy-Szene den Anker und bringt den geballten Wahnsinn der Kreuzfahrtindustrie im Horster Harlekin an Land. In seinem aktuellen Programm "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus" geht es um alle möglichen, meist aber die eher unmöglichen Varianten menschlichen Verhaltens in den schönsten Wochen des Jahres - dem Urlaub auf einem Luxus-Liner.

Hört Ellers Horizont etwa schon kurz hinter der Aida-Reling auf? Nein, der Seemann hat auch andere Themen im Kescher.

Mit analytischer Beobachtungsgabe und außerordentlichem Geschick für Wortwitz und Komik nimmt der Zen-Meister der Dialekte sein Publikum mit auf seine irrwitzige Reise Erlebtem und Beobachtetem aus rund um die Welt und wechselt dabei spielerisch von bildhaftem Blödsinn über bitterböse Satire, messerscharfem Sarkasmus bis hin zu eloquenter Sprachakrobatik, versprechen die Veranstalter. Also schnell anheuern.

Info: Horster Harlekin hat die Adresse Andreaestraße 16. Der Auftritt beginnt um 20 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf und an der Abendkasse 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Der Vorverkauf läuft donnerstags von 17 bis 18 Uhr im Horster Harlekin. Vorbestellung unter Telefon (05131) 455935.

Von Benjamin Behrens

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Pfadfinder von Stephanus bestehen 40 Jahre
Home
Nächster Artikel: Südlink: Gegner warnen vor Euphorie