Menü
Geht das Chéz Heinz kaputt? Umzug keine Alternative
Klein Mittel Groß

Limmer Geht das Chéz Heinz kaputt? Umzug keine Alternative

Die Betreiber des Musikclubs Béi Chéz Heinz im Keller des Fössebads wollen sich nicht geschlagen geben. „Wir haben ein schlüssiges Konzept, wie das Chéz Heinz am jetzigen Standort bleiben kann - trotz neuer Schwimmhalle“, sagt Heinz-Chef Jürgen Grambeck.

Muss das Bei Chéz Heinz weichen?

Quelle: Mario Moers

Hannover. Architekten und Statiker erarbeiteten derzeit Pläne, wie etwa ein Drittel des alten Badgebäudes samt Kellerclub stehen bleiben könne. Das sei möglich, weil ohnehin erst das neue Bad gebaut und dann das alte abgerissen werde. „Unsere Planungen wollen wir bald öffentlich vorstellen“, kündigt Grambeck an.

Jüngst hatten Politiker des Stadtrats einen Umzug des Clubs als Tatsache dargestellt. Die Zusicherung von Kulturdezernent Harald Härke, bei der Suche nach einem Ersatzstandort behilflich zu sein, hält Grambeck für „Lippenbekenntnisse“. Bisher habe es keinen einzigen Vorschlag gegeben. Das Heinz-Team wiede­rum habe nach Alternativen Ausschau gehalten und feststellen müssen, dass es keine passenden Räume gebe.

„Man kann den Club nicht einfach ins nächste Industriegebiet verlegen, dann ist er tot.“ Hürden bei einem Umbau bestehender Gebäude seien etwa Auflagen zu Brand- und Lärmschutz. „Und einen teuren Umbau können wir uns nicht leisten.“ Die Stadt müsse endlich auf das Problem reagieren, fordert Grambeck, der Protestaktionen nicht ausschließt.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Polizei hebt Cannabis-Indoorplantage aus
Home
Nächster Artikel: Wird das Fössebad ein reines Hallenbad?