Menü
Die HAZ ist jetzt "rheinisch"
Klein Mittel Groß

Druckerei in Rodenberg Die HAZ ist jetzt "rheinisch"

Die HAZ erscheint ab sofort im „rheinischen Format“ –  es liegt in der Größe zwischen den bisherigen Papiergrößen. Zugleich steigt die Zahl der Seiten an. Gedruckt wird Ihre Zeitung bei der Firma Oppermann in Rodenberg (Kreis Schaumburg).

Quelle: Rohrsen

Zeitungsleute haben bei allem Fortschritt zuweilen ganz traditionelle Begriffe für ihr Handwerk und die Produkte. Die gängigsten Papiergrößen der Zeitungen etwa werden bis heute mit regionalem Bezug angegeben – auch wenn der schon lange nicht mehr stimmt. So ist die HAZ bis Ende 1974 im sehr kleinen „Berliner Format“ erschienen, wechselte dann auf das größte Standard-Format, das sich „nordisch“ nennt. Es hatte viele Vorteile – aber auch den großen Nachteil, dass es auf dem Frühstückstisch oder beim Lesen in der Bahn viel Platz brauchte.

Auch deshalb haben uns Leser immer wieder gebeten: „Macht die Zeitung kleiner“. Das ist nun geschehen: Ab Anfang Dezember 2016 erscheint die HAZ im „rheinischen Format“ –  es liegt in der Größe zwischen den bisherigen Papiergrößen. Zugleich steigt die Zahl der Seiten an. Gedruckt wird Ihre Zeitung bei der Firma Oppermann in Rodenberg (Kreis Schaumburg). Die veraltete Druckerei in Hannover-Kirchrode wird, wie berichtet, zum Jahresende geschlossen. Die Firma Oppermann hat ihr Druckzentrum mit neuen Anlagen erweitert – und bringt die HAZ nun „rheinisch“ zu Ihnen.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Das sind die neuen Facebook-Seiten der HAZ
Home
Nächster Artikel: Ihre neuen Lokalteile für das Umland